Armut steigt massiv an in Hessen: Gegensteuern und Menschen entlasten

Die Armut in Hessen hat weiter zugenommen und das ist eine Schande für dieses reiche Land“, erklärt Petra Heimer, Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE. Hessen, anlässlich eines aktuellen Armutsberichts des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes. „ Im vergangenen Jahr waren 18,3 Prozent der Menschen von Armut betroffen. Die Landesregierung hat es von Anfang an versäumt, der Belastung durch Corona ausreichende Maßnahmen entgegenzusetzen. Die Folgen der Corona-Pandemie wirken wie ein Brandbeschleuniger und vertiefen die soziale Spaltung. Und wir müssen davon ausgehen, dass die aktuellen Preissteigerungen die Lage weiter verschlimmern werden.

Die Linke will alle Sozialleistungen sofort und langfristig spürbar erhöhen. Die steigenden Preise sollen mit langfristig verbilligten Tickets nach dem Vorbild des 9-Euro-Tickets, mit Mietendeckeln und kostengünstigen Grundkontingenten für Strom und Gas auf ein erträgliches Niveau gedrückt werden. Zur Finanzierung schlägt Die Linke neben einer Vermögenssteuer und der Abschaffung klimaschädlicher Subventionen eine Übergewinnsteuer vor.“

Petra Heimer

Petra Heimer
Petra HeimerLandesvorsitzende

Kontakt

logo dielinke weiss

DIE LINKE. Landesverband Hessen
Allerheiligentor 2-4
60311 Frankfurt am Main

069/706502

069/7072783 

Infobrief

Anmeldung

Ihre E-Mail-Adresse:

Sie möchten sich für unseren Infobrief

 

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

 



Search